Über 4000 Ladepunkte

Für 37 Prozent der Verbraucher, die in den nächsten fünf Jahren ein Auto kaufen möchten, wäre ein Elektroauto die erste oder zweite Wahl.

Das hat das 8. Kundenbarometer erneuerbare Energien ermittelt, der vom Lehrstuhl für das Management erneuerbarer Energien an der Uni St. Gallen publziert wurde. 87 Prozent der 1019 Befragten geben jedoch einen Mangel an Ladestationen als Hauptgrund an, kein Elektroauto kaufen zu wollen. Die Hälfte von ihnen unterschätzt jedoch die Anzahl der in der Schweiz vorhandenen Ladestationen deutlich.

In der Tat verfügt die Schweiz schon heute über eine im internationalen Vergleich sehr gut ausgebaute Ladeinfrastruktur, wie das Portal “Die Energie Experten” berichtet. Rund 2’200 öffentliche Ladestationen seien vorhanden. Insgesamt zähle die Schweiz über 4000 Ladeanschlüsse, was einen Durchschnitt von rund zwei Ladepunkten pro Station ergibt.

Seit 2011 habe vor allem dank der Invesititionen durch privatwirtschaftlichen Akteure eine starke Zunahme der Ladestationen stattgefunden.

Die Anzahl regulärer Ladepunkte (für langsames Laden) sei in diesem Zeitraum von 600 auf fast 3’500 angestiegen, die Anzahl Schnellade-Anschüsse habe sich in den letzten fünf Jahren verzwanzigfacht, von 27 im Jahre 2013 auf 500 im Jahr 2018.

(Quelle Uni St. Gallen, www.energie-experten.ch)

You might also like

Article

Der grosse Unbekannte, der massgeblich CO2 entfernt

Stell dir vor, der Weg, das CO2-Problem massgeblich zu lösen, ist da, sofort umsetzbar und löst eine Reihe von zusätzlichen Problemen, aber praktisch niemand kennt diesen Weg!

Article

Gibt es einen Grund kein e-Auto zu kaufen

Elektrisch angetrieben Autos (e-Auto) zu fahren ist eine ganz neue Welt für Autofahrer, aber auch für das gesamte Eco-System dieser Branche. Der Autofahrer wird erst nach einiger Zeit und entsprechenden Erlebnissen herausfinden, wie gross die Vorteile des e-Autos sind.

Article

Klimawandel – es spitzt sich klar zu!

Die Strategien der Politiker sind seit über 30 Jahren dem Thema Klimawandel nicht gewachsen und mit dem in die Wege geleiteten "Green-Deal" in der EU kommt wohl ein weiteres Beispiel in der Geschichte hinzu.